Bekämpfung von Sozialleistungsbetrug / Bezirk Mistelbach

Bekämpfung von Sozialleistungsbetrug / Bezirk Mistelbach Presseaussendung der Polizei NiederösterreichBedienstete der Bezirkshauptmannschaft Mistelbach wurden bei Kontrollen hinsichtlich eines möglichen Sozialleistungsbetruges auf einige Ungereimtheiten aufmerksam.Bei den anschließend durchgeführten Ermittlungen durch Kriminalbeamte der Task Force Sozialleistungsbetrug (SOLBE) bei der Polizeiinspektion Laa an der Thaya-FGP wurde festgestellt, dass der in Österreich wohnhafte 58-jährige Mann mit Doppelstaatsbürgerschaft Kroatien und Bosnien, seit dem Jahr 2004 von der Bezirksverwaltungsbehörde Sozialhilfe bezog. Seit 2006 soll er ein Haus mit dazugehörigem Grundstück in Bosnien besitzen. Diesen Besitz soll der 58-Jährige der Behörde trotz Meldepflicht verschwiegen und die Sozialleistungen unrechtmäßig bezogen haben.Des Weiteren konnten die Kriminalbeamten der Task Force SOLBE erheben, dass der 58-Jährige seine Auslandsaufenthalte an seinem Zweitwohnsitz nicht den zuständigen Stellen gemeldet und in dieser Zeit die Notstandshilfe vom Arbeitsmarktservice unrechtmäßig bezogen haben soll.Die geklärten Betrugshandlungen werden mit einer Schadenssumme von mehr als 300.000 Euro beziffert.Der Beschuldigte wurde der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.Presseaussendung vom 07.02.2024, 11:03 UhrReaktionen bitte an die LPD Niederösterreichzurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *