Red Bull Erzbergrodeo | Resümee 2024 | Vorausblick 2025

Red Bull Erzbergrodeo | Resümee 2024 | Vorausblick 2025 Steiermark, Bezirk Leoben Land.- In der Zeit vom 30. Mai bis 2. Juni 2024 fand am Erzberg das 28. Red-Bull-Erzbergrodeo statt. Sicherheitsbehörde und Polizei ziehen eine durchaus zufriedene Bilanz. Eine erste Veranstaltungsevaluierung lässt jedoch beabsichtigte Veränderungen für 2025 erkennen. Eine davon betrifft den „Sturm auf Eisenerz“.Die Großveranstaltung war wie üblich sehr gut besucht. Trotz einer unbeständigen Wetterlage befanden sich täglich tausende Menschen am Veranstaltungsgelände. Am Sonntag, 2. Juni 2024, reisten rund 12.000 Besucher zum härtesten Offroad Motorradrennen der Welt an. Eine zusätzliche Zufahrtsmöglich für Pkw (Höhe Erzbergblick) zum durchaus „alpinen“ Veranstaltungsgelände hat hier die offizielle Zufahrtsstraße jedenfalls entlastet. Erstmals gab es 2024 die Möglichkeit, auch per Zug nach Eisenerz anzureisen. Auch diese Maßnahmen führten zu einer Entlastung des fließenden Verkehrs auf der B115.Einsatzbilanz | VorfälleEin schwerer Motorradzusammenstoß im Fahrerlager forderte Freitagabend, 31. Mai 2024, drei verletzte Personen. Ersten Informationen zufolge befindet sich der schwerverletzte 21-jährige Tiroler jedoch am Weg der Besserung. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an. Einsatzkräfte der Rettung und Bergrettung versorgten während des gesamten Zeitraums rund 170 Personen.Mit 15 Strafrechtsdelikten ist die sicherheitspolizeiliche Beurteilung in Anbetracht einer Großveranstaltung jedenfalls zufriedenstellend. Bei einer verstärkten Verkehrsüberwachung mussten jedoch 72 Organmandate, 125 Anzeigen, und einige Kennzeichenabnahmen durchgeführt werden.Erste Einsatzevaluierung | Vorausblick für 2025Obwohl diese Großveranstaltung etabliert ist, arbeitet der Veranstalter, gemeinsam mit der Sicherheitsbehörde (BH) und Polizei ständig an Verbesserungen. In einer ersten Evaluierung darf somit verkündet werden, dass es Veränderungen für 2025 geben wird. Der Veranstalter möchte dabei den „Sturm auf Eisenerz“ aufgrund der enormen Auslastung nicht mehr durchführen und neue moderne Wege beschreiten. Auch die Anreise per Zug wird 2025 verstärkt forciert werden. Das Ziel ist es, den An- und Abreiseverkehr auf der B115 für den fließenden Verkehr jedenfalls zu entlasten.Presseaussendung vom 03.06.2024, 13:52 UhrReaktionen bitte an die Redaktionzurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *