Einsatz Tierschutzaktionismus ÖVP Zentrale in Innsbruck am 05.06.2024

Einsatz Tierschutzaktionismus ÖVP Zentrale in Innsbruck am 05.06.2024 Presseaussendung der Polizei TirolAm 05.06.2024, gegen 11:25 Uhr, sind 15 Demonstranten in die ÖVP-Zentrale in der Fallmerayerstraße in Innsbruck eingedrungen. Die Demonstrierenden vom Verein gegen Tierfabriken verlangen ein Ende der Vollspaltenböden in der Schweinehaltung. Sie forderten ein Gespräch mit Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig. Nachdem keine Gefahr für Leib und Leben bestehe, hat die Polizei den Raum zunächst nicht räumen lassen. Gegen 13:20 Uhr wurde die Versammlung behördlich aufgelöst und die rechtlichen Konsequenzen eingehend erklärt. Eine Person verließ daraufhin die Versammlung. Um 13:30 Uhr wurde begonnen, die Personen nacheinander nach Androhung wegen Identitätsmangel und Verharren in der strafbaren Handlung festzunehmen und zu durchsuchen. Mehrere Personen mussten von der Polizei weggetragen werden, da sie sich weigerten, die Örtlichkeit freiwillig zu verlassen. Dabei wurden sieben unbekannte Personen ins Polizeianhaltezentrum verbracht. Die Amtshandlungen, Festnahmen und Verbringungen der Personen erfolgten ohne aktiven Widerstand von Seiten der Aktivisten. Fünf Personen hatten massive Fahrradbügelschlösser um den Hals und waren damit miteinander verbunden. Sie konnten in Absprache mit dem Hauseigentümer vorerst bleiben. Kräfte der Rettung waren zur Betreuung ebenfalls vor Ort. Die verbliebenen Personen wurden mehrfach aufgefordert, freiwillig auseinanderzugehen und die Schlüssel zur Öffnung herauszugeben bzw. den Aufenthaltsort dieser bekannt zu geben. Dies wurde immer verweigert. Gegen 20:00 Uhr wurden die fünf Personen von Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Innsbruck von den Schlössern mit einer Bergeschere und mit einer Flex befreit. Dabei wurden die Personen mit Schutzbrillen und Gehörschutz geschützt. Für einen hinzugezogener Schlüsseldienst gab es keine Möglichkeit zum Öffnen der Schlösser. Bei der Amtshandlung wurden keine Personen verletzt. Auch über dezidierte Nachfrage der Rettung wurden keine Verletzungen geltend gemacht. Im Raum der ÖVP-Zentrale kam es zu keinen Sachbeschädigungen. Zwei weitere nicht angemeldete Versammlungen vor der ÖVP-Zentrale verliefen ohne Zwischenfälle und lösten sich selbständig auf. Der betroffene Bereich zwischen Anichstraße und Colingasse wurde für den Verkehr gesperrt. Derzeit laufen die Ermittlungen. Insgesamt wurden 12 Personen in das Polizeianhaltezentrum verbracht, wobei um 24:00 Uhr noch 10 angehalten wurden. Im Einsatz standen Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Innsbruck, Rettungskräfte, ein Schlüsseldienst und 30 Einsatzkräfte der Polizei. Die beteiligten Aktivisten werden wegen verschiedener Verwaltungsübertretungen zur Anzeige gebracht.Bearbeitende Dienststelle: SPK InnsbruckTel.Nr.: 059133 75 4000Presseaussendung vom 06.06.2024, 05:55 UhrReaktionen bitte an Die Redaktionzurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *