Brände in Veranstaltungsräumlichkeiten hielten Feuerwehren auf Trab

Brände in Veranstaltungsräumlichkeiten hielten Feuerwehren auf Trab Bezirke Ried und EferdingAm 13. April 2024 begann um 8 Uhr ein Sportschieß-Wettkampf mit 34 Teilnehmern im Gemeindegebiet von Reichersberg. Der Wettkampf wurde in einem Schießkeller abgehalten. Zuvor wurde dieser einer Reinigung unterzogen. Im Keller befanden sich zum Brandausbruch zwei Sportschützen und eine Stand-Aufsichtsperson. Als einer der Schützen gegen 9 Uhr seinen dritten Schuss abgeben wollte, entzündete sich das nicht verbrannte Schießpulver und setzte den Raum in Brand. Die anwesenden Schützen versuchten den Brand mit einem Feuerlöscher einzudämmen – dies jedoch ohne Erfolg. Wegen der starken Rauchentwicklung musste das gesamte Gebäude evakuiert werden. Zehn Feuerwehren mit ca. 140 Einsatzkräften eilten herbei und konnten um 10:05 Uhr Brandaus geben. Durch das rasche Evakuieren gelang es, dass niemand verletzt wurde.Im Gemeindeamt von Hinzenbach brach gegen 14:45 Uhr ein Feuer aus. Aufgrund der Rauchentwicklung und eines gekippten Fensters wurden Anrainer auf den Brand in der Küche im ersten Stock aufmerksam und verständigten die Einsatzkräfte. Zuvor hatte eine Veranstaltung mit rund 100 Gästen stattgefunden. Diese wurden von einer Cateringfirma verköstigt. Gegen 14:30 Uhr verließ der Bürgermeister als Letzter das Gemeindeamt, wobei er zu diesem Zeitpunkt noch keinen Brandgeruch wahrnahm. Aufgrund des Brandes in der Küche wurden mehrere Räumlichkeiten im ersten Stock des Gebäudes stark beschädigt. Personen wurden nicht gefährdet. Die Begutachtung der Brandstelle durch den Bezirksbrandermittler und einen Brandsachverständigen ergab, dass beim Zusammenräumen in der Küche vermutlich versehentlich der Einschaltknopf des Ceranfeldes betätigt worden war. Dies führte dazu, dass die Kaffeemaschine, welche am Ceranfeld abgestellt war, Feuer fing. Bei den Löscharbeiten waren zwei Feuerwehren mit 35 Mann im Einsatz. Sie konnten um 15:25 Uhr Brandaus geben.Presseaussendung vom 13.04.2024, 19:34 UhrReaktionen bitte an die LPD Oberösterreichzurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *