Zeugenaufruf nach halsbrecherischer Fahrt

Zeugenaufruf nach halsbrecherischer Fahrt Presseaussendung der Polizei SalzburgAm 15. Februar gegen 22:40 Uhr fuhr eine Pkw-Lenkerin, eine 32-jährige Flachgauerin, mit überhöhter Geschwindigkeit auf der B1 von Hankam Richtung Eugendorf. Eine Polizeistreife versuchte die Lenkerin nach dem Henndorfer-Tunnel anzuhalten. Die Flachgauerin ignorierte jedoch alle Anhalteaufforderungen und erhöhte die Geschwindigkeit. Sie fuhr Richtung Eugendorf und lenkte ihr Fahrzeug immer wieder in Richtung Gegenverkehr um ein Überholen der Polizei zu verhindern. In Eugendorf fuhr die 32-Jährige beim Kreisverkehr zur Autobahn auf der Gegenfahrbahn auf, sodass mehrere Verkehrsteilnehmer ausweichen mussten. Bei der Autobahnauffahrt fuhr die Lenkerin Richtung Salzburg/München richtig auf die Autobahn auf. Bis zum Grenzübertritt Walserberg war sie auf der A1 in Schlangenlinien unterwegs, um auch hier ein Überholen zu verhindern. Dabei fuhr sie anderen Fahrzeugen dicht von hinten und der Seite auf, sodass es gerade nicht zu Kollisionen kam. Auf deutscher Seite übernahm die deutsche Polizei die Nachfahrt und setzte einen „StopStick“ ein. Das Fahrzeug der Österreicherin kam einige Kilometer danach zum Stillstand, indem es mit der Mittelleitschiene kollidierte. Die deutsche Polizei übernahm die Amtshandlung und die Lenkerin wurde vom deutschen Roten Kreuz versorgt. Zur Bestimmung des Alkoholwertes wurde der Frau Blut abgenommen. Zeugen der Fahrt, die durch das Fahrverhalten ausweichen oder abbremsen mussten, gefährdet wurden oder bei denen dadurch ein Schaden entstanden ist, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Eugendorf (059 133 – 5113 100) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.Presseaussendung vom 16.02.2024, 09:54 UhrReaktionen bitte an die LPD Salzburgzurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *