Verdacht des versuchten Mordes mit anschließender Eigenverletzung durch Schusswaffe in Navis – Nacht

Verdacht des versuchten Mordes mit anschließender Eigenverletzung durch Schusswaffe in Navis – Nacht Presseaussendung der Polizei Tirol,,Am 10.04.2024, gegen 23:15 Uhr, kam es in einem Wohnhaus in Navis zu einem Familienstreit, wobei ein 49-jähriger Mann seine 48-jährige Lebensgefährtin gefährlich bedrohte und durch Angriffe gegen den Hals unbestimmten Grades verletzte. Der Frau gelang schließlich die Flucht . Die verständigte Polizei mit Beteiligung von mehreren Polizeistreifen, der Schnellen Interventionsgruppe (SIG), des EKO-Cobra und Beamte der Verhandlungsgruppe stellten mit dem 49-jährigen Beschuldigten, der Suizidabsichten geäußert hatte, auf der Dachterrasse unmittelbaren Kontakt her und versuchten ihn zur Aufgabe zu bewegen. Nachdem mehrere diesbezügliche Versuche gescheitert waren, setzten die Beamten am 11.04.2024, um 00:40 Uhr, gegen den 49-Jährigen die Elektroimpulswaffe „Taser“ ein, um den angedrohten Suizid zu verhindern. Trotz Einwirkung durch die Elektroimpulswaffe, gelang es dem Beschuldigten, eine Schusswaffe zu ergreifen, gegen seinen Kopf zu richten und einen Schuss abzugeben. Der schwerst verletzte Mann wurde vor Ort erstversorgt und anschließend mit lebensbedrohlichen Verletzungen in die Klinik Innsbruck eingeliefert. Die unbestimmten Grades verletzte Lebensgefährtin wurde in das BKH Hall eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Die weiteren Erhebungen zum Sachverhalt werden vom LKA Tirol sowie der für Zwangsmittelanwendungen zuständigen Ermittlungs- und Beschwerdestelle Misshandlungsvorwürfe des BAK (Bundesamt für Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung) geführt.“Zu dieser PA wird nachträglich berichtet, dass der 49-Jährige am 12.04.2024 in der Klinik Innsbruck verstorben ist.Presseaussendung vom 12.04.2024, 14:06 UhrReaktionen bitte an die LPD Tirolzurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *